Newsletter im Browser ansehen
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
eine gute Investition: Personengesellschaften können eine Investition, für die ein Investitionsabzugsbetrag gebildet wurde, auch im Sonderbetriebsvermögen des Gesellschafters durchführen.

Die Sache mit dem Leistungsempfänger: Rechnungen können grundsätzlich rückwirkend berichtigt werden, allerdings sieht dies das Finanzgericht Rheinland-Pfalz bei der Angabe des Leistungsempfängers etwas anders.

Kleines Trostpflaster: Der Ausfall einer privaten Darlehensforderung kann steuerlich geltend gemacht werden.

(K)eine Frage der Bewertung: Im Rahmen der Erbschaft- und Schenkungsteuer kann zwar ein niedrigerer Grundstückswert nachgewiesen werden, allerdings muss das Gutachten hierfür ordnungsgemäß erstellt worden sein.

Was passiert aus steuerlicher Sicht mit einer privaten Doppelgarage, wenn der betriebliche PKW dort geparkt wird? Die Antwort hierzu sowie weitere Tipps und Infos finden Sie in unsere Rubrik „kurz & bündig“.

Viel Vergnügen bei der Lektüre!

Herzlichst

Ihr
Otto Kieninger und Joachim Vogel
IAB bei einer Personengesellschaft
durchgeführt & rückgängig
Hat eine Personengesellschaft einen Investitionsabzugsbetrag (IAB) für eine künftige Investition gebildet, kann die Investition auch im sogenannten Sonderbetriebsvermögen des Gesellschafters durchgeführt werden.>> mehr
Rechnungsberichtigung
inhaltlich & falsch
Wenn eine Rechnung einen falschen Leistungsempfänger enthält, liegt laut einem Urteil des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz ein inhaltlicher Fehler vor. Eine rückwirkende Berichtigung der Rechnung kann in diesem Fall nicht vorgenommen werden.>> mehr
Ausfall einer Darlehensforderung
wertlos & absetzbar
Der Ausfall einer privaten Darlehensforderung ist steuerlich absetzbar. Es ist nicht erforderlich, dass der Steuerpflichtige seine wertlose Darlehensforderung mit Verlust verkauft.>> mehr
Grundstücksbewertung bei Schenkung
ordnungsgemäß & dokumentiert
Zwar kann bei der Erbschaft- und Schenkungsteuer mit Hilfe eines Sachverständigengutachtens ein niedrigerer Grundstückswert nachgewiesen werden, das Sachverständigengutachten muss jedoch ordnungsgemäß erstellt worden sein:>> mehr
grundsätzlich
Der Zinslauf für Steuernachforderungen und -erstattungen beginnt grundsätzlich 15 Monate nach Ablauf des Kalenderjahres, für das die Steuer festgesetzt wurde. Die Zinsen betragen 6 % pro Jahr.
betrieblich
Wird nur ein betrieblicher PKW in der zum Wohnhaus gehörenden Doppelgarage geparkt, wird diese dadurch nicht zum notwendigen Betriebsvermögen. Dies entschied der BFH in einem kürzlich veröffentlichten Urteil.
fest
Pensionsverpflichtungen gehören zum Betriebsvermögen und sind somit fester Bestandteil bei einer Firmenübergabe.
befristet
Auch ältere Arbeitnehmer dürfen – trotz der Ausnahme vom Befristungsverbot für Mitarbeiter über 52 Jahre - nicht wiederholt ohne sachlichen Grund beim selben Arbeitgeber befristet angestellt werden.
Kanzleinews
Kennen Sie diese Zahl?
51,6
Gewinn der 29 umsatzstärksten Unternehmen Deutschlands im Jahr 2016, in Milliarden Euro.
38,1
Gewinn der umsatzstärksten chinesischen Staatsbank ICBC im Jahr 2016, in Milliarden Euro.
Quelle: brand eins Wirtschaftsmagazin
Newsletter abbestellen
VOGEL Homepage
Impressum | Datenschutz