Newsletter im Browser ansehen
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
wenn sie aus der Reihe tanzt - die Rede ist von der fortlaufenden Rechnungsnummer – darf keine Hinzuschätzung erfolgen. Dies gilt jedoch nur bei Verträgen mit Privatkunden.

Gelegentlich bis zu drei Monate im Jahr - dies ist das signifikante Merkmal bei einer kurzfristigen Beschäftigung. Ab 2019 gilt eine neue Regelung.

Eigentlich nicht - so lautet die Wortwahl - des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz bei einer Entscheidung zum Arbeitszimmer.

Ganz schön herausgeputzt – und trotzdem wird der Außenputz bei einem Neubau nicht als Handwerkerleistung anerkannt.

Wie immer empfehlen wir auch einen Blick in unsere Rubrik „kurz & bündig“ zu werfen.

Viel Vergnügen bei der Lektüre! Herzlichst

Ihr
Otto Kieninger und Joachim Vogel
Rechnungsnummer
fehlend & fortlaufend
Laut einem Urteil des Finanzgerichts Köln darf das Finanzamt keine Hinzuschätzungen vornehmen, wenn der Unternehmer im Rahmen einer Einnahmen-Überschussrechnung keine fortlaufenden Rechnungsnummern verwendet hat, sondern eine zufällige, durch den Computer erzeugte Nummerierung.>> mehr
Kurzfristige Beschäftigung
gelegentlich & sozialversicherungsfrei
Personen, wie zum Beispiel Rentner und  Studenten, die nicht „berufsmäßig“ arbeiten, sondern nur „gelegentlich“, können bei einer „kurzfristigen Beschäftigung“ bis zu drei Monate oder 70 Tage im Jahr sozialversicherungsfrei arbeiten.>> mehr
Arbeitszimmer
gering & genutzt
Ist es maßgeblich für die Anerkennung eines Arbeitszimmers, in welchem Umfang dieses tatsächlich genutzt wird? >> mehr
Handwerkerleistungen
neu & verputzt
Wird bei einem Neubau erstmalig ein Außenputz angebracht, ein Gartenzaun aufgestellt, Rollrasen ausgelegt und eine Einfahrt auf das Grundstück gepflastert, handelt es sich nicht um steuerlich begünstigte Handwerkerleistungen:>> mehr
umsatzsteuerfrei
Wenn Waren an inländische Unternehmer verkauft werden, wird mit Mehrwertsteuer abgerechnet. Wenn sich der Unternehmer in einem anderen EU-Land befindet, kann umsatzsteuerfrei geliefert werden.
übernommen
Berufliche Fort- und Weitebildungsmaßnahmen des Arbeitnehmers führen dann nicht zu Arbeitslohn, wenn die Kosten im ganz überwiegenden betrieblichen Interesse des Arbeitgebers übernommen werden.
entschieden
Das Finanzgericht Bremen hat entschieden, dass Fußballdauerkarten Arbeitslohn darstellen können. Begründung: Auch wenn der Besuch Repräsentationszwecken diene, könne das Interesse der Arbeitnehmer am Besuch des Spiels nicht vernachlässigt werden.
erkauft
Die Kosten für einen „erkauften“ Professoren-Titel können nicht als Betriebsausgabe abgesetzt werden.
Kanzleinews
Kennen Sie diese Zahl?
37,2
Maximaldauer des Mutterschafts-, Heimpflege- und Elternurlaubs für Mütter in Finnland, in Monaten.
0
Maximaldauer des Mutterschafts-, Heimpflege- und Elternurlaubs für Mütter in den USA, in Monaten.
Quelle: brand eins Wirtschaftsmagazin
Newsletter abbestellen
VOGEL Homepage
Impressum | Datenschutz