Newsletter im Browser ansehen
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
sehr vorteilhaft – ist die Entscheidung des Bundesfinanzministeriums für Sanierungsgewinne in Altfällen ausgefallen.

Grund und Boden – einheitlich zu bewerten (Einheitsbewertung) hält das Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig. Eine Neuregelung für die Bemessung der Grundsteuer ist gefragt.

Grundsätzlich kritisch – sind aus steuerlicher Sicht unverzinsliche Darlehen an Angehörige.

Im Fall der Fälle – ist es gut zu wissen, was im Todesfall bei Darlehen und Versicherungen zu beachten ist.

In unserer Rubrik „kurz & bündig“ spannen wir dieses Mal den Informationsbogen von der Fahrzeugüberlassung über Gesellschafter bis hin zu Internatskosten und kirchlichen Arbeitgebern.

Viel Vergnügen bei der Lektüre!

Herzlichst

Ihr
Otto Kieninger und Joachim Vogel
Sanierungserlass in Altfällen
erlassen & vorteilhaft
Das Bundesfinanzministerium (BMF) hält in Altfällen, in denen ein Sanierungsgewinn bis einschließlich 8. Februar 2017 entstanden ist, an seinem sogenannten Sanierungserlass fest. Damit kann die Steuer, die auf den Sanierungsgewinn entfällt, erlassen werden.>> mehr
Einheitsbewertung bei der Grundsteuer
einheitlich & verfassungswidrig
Die sogenannte Einheitsbewertung, die die Grundlage für die Bemessung der Grundsteuer ist, ist nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) verfassungswidrig.>> mehr
Unverzinsliche Darlehen
ungünstig & kritisch
Unverzinsliche Darlehen an Angehörige sind grundsätzlich kritisch zu betrachten.>> mehr
Im Fall der Fälle
beenden & beachten
Wir zeigen Ihnen im Überblick auf, was im Todesfall mit Bankkonten, Darlehen und Versicherungen geschieht beziehungsweise was zu beachten ist.<<mehr
höchstens
Bei der Fahrzeugüberlassung an Arbeitnehmer und Geschäftsführer darf der zu versteuernde Wert laut der Ein-Prozent-Regelung höchstens so hoch sein wie die Gesamtkosten des Autos im betreffenden Jahr.
zugleich
Ein Geschäftsführer, der zugleich GmbH-Gesellschafter ist, ist nicht abhängig beschäftigt, wenn er mehr als 50 Prozent der Anteile am Stammkapital hält oder die Stimmrechtsmehrheit hat.
absetzbar
Nach einer Entscheidung des Finanzgerichts Thüringen sind Internatskosten - mit Ausnahme der Verpflegungskosten - nun auch als Kinderbetreuungskosten absetzbar.
kirchlich
Laut Europäischem Gerichtshof dürfen kirchliche Arbeitgeber nicht eine bestimmte Religion zur Einstellungsvoraussetzung für Bewerber machen, da dies der EU-Antidiskriminierungsrichtlinie widerspreche.
Kanzleinews
Kennen Sie diese Zahl?
29
Konsum von Fruchtsaft und –nektar in Litern pro Person, im Jahr 2016.
104
Konsum von Bier in Litern pro Person, im Jahr 2016.
Quelle: brand eins Wirtschaftsmagazin
Newsletter abbestellen
VOGEL Homepage
Impressum | Datenschutz