Newsletter im Browser ansehen
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
öfters mal was Neues – genau genommen ab 2019, ist das Jahressteuergesetz mit einigen Neuregelungen hinsichtlich Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und Umsatzsteuer gültig.

Schaffe, schaffe, Häusle baue – wer kennt ihn nicht diesen typisch schwäbischen Spruch. Jetzt wird das „Häusle baue“ in Form eines Baukindergelds gefördert.

Das letzte Wort – bezüglich dem häuslichen Arbeitszimmer im Zusammenhang mit der Steuerfreiheit des Veräußerungsgewinns bei einer selbstgenutzten Immobilie hat der Bundesfinanzhof. Die finale Entscheidung steht noch aus.

Alle Jahre wieder – werden zur Weihnachtszeit Geschenke an Geschäftspartner gemacht. Wir zeigen Ihnen auf, was dabei steuerlich zu beachten ist.

Auch dieses Mal laden wir Sie wieder dazu ein, einen Blick in unsere Rubrik „kurz & bündig“ zu werfen.

Viel Vergnügen bei der Lektüre!


Herzlichst

Ihr
Otto Kieninger und Joachim Vogel
Jahressteuergesetz 2018
geregelt & verabschiedet
Am 23. November 2018 beschloss der Bundesrat das sogenannte Jahressteuergesetz 2018, das insbesondere Neuregelungen zur Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und zur Umsatzsteuer enthält und ab 2019 gelten soll.>> mehr
Baukindergeld
gefördert & zugesagt
Ab sofort können bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Anträge für das Baukindergeld gestellt werden. Gefördert wird, wer ein Haus oder eine Eigentumswohnung baut oder kauft und selbst einzieht oder eine gemietete Wohnimmobilie zur weiteren Eigennutzung kauft. Die Fördersumme beträgt 12.000 EUR pro Kind (10 Jahre lang je 1.200 EUR), die Zahl der Kinder ist nicht begrenzt. Der Zuschuss kann nur so lange zugesagt werden, wie Bundesmittel vorhanden sind.>> mehr
Häusliches Arbeitszimmer
ausschließlich & veräußert
Wird selbstgenutztes Wohneigentum veräußert, führt dieses auch bei Veräußerung innerhalb der zehnjährigen Spekulationsfrist zu einer Steuerfreiheit des Veräußerungsgewinns. Voraussetzung ist jedoch, dass das Wohneigentum ausschließlich eigenen Wohnzwecken diente. In diesem Zusammenhang gilt es zu klären, wie sich der Sachverhalt unter Berücksichtigung des häuslichen Arbeitszimmers darstellt.>> mehr
Geschenke an Geschäftspartner
beachten & steuerfrei
Regelmäßig wird die Weihnachtszeit dazu genutzt, Geschäftspartnern als Zeichen der Wertschätzung eine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Alle Jahre wieder stellt sich dabei die Frage nach den steuerlichen Besonderheiten bei Geschenken.<<mehr
unverändert
Der Abgabesatz zur Künstlersozialversicherung wird im Jahr 2019 unverändert 4,2 % betragen.
gewährt
Der Bundesfinanzhof gewährt nun auch für die Festsetzung von Zinsen für Verzinsungszeiträume ab November 2012 die Aussetzung der Vollziehung.
kurzfristig
Für alle Arbeitnehmer, die einen kurzfristigen Minijob ausüben, ändert sich ab dem Jahr 2019 nichts. Sie dürfen ihrer Beschäftigung weiterhin 3 Monate oder 70 Arbeitstage im Kalenderjahr nachgehen. Ursprünglich sollte die Regelung auf 4 Jahre für die Zeit vom 1. Januar 2015 bis zum 31. Dezember 2018 begrenzt sein. Vorbehaltlich der abschließenden Entscheidung des Gesetzgebers bleibt alles beim Alten.
maximal
Der maximale Hinzuverdienst zur Rente beträgt 6.300 EUR – damit wird die Minijob-Jahresverdienstgrenze von 5.400 EUR überschritten und es liegt kein 450-Euro-Minijob vor.
Kennen Sie diese Zahl?
65
Anteil der Nahrungsmittel-Neuheiten, die nach zwei Jahren wieder aus dem Handel verschwunden sind, in Prozent.
59
Anteil der Getränke-Neuheiten, die nach zwei Jahren wieder aus dem Handel verschwunden sind, in Prozent.
Quelle: brand eins Wirtschaftsmagazin
Newsletter abbestellen
VOGEL Homepage
Impressum | Datenschutz