Newsletter im Browser ansehen
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
es kommt immer wieder vor – dass bei einer Weihnachtsfeier der eine oder andere Mitarbeiter nicht dabei sein kann. Dabei stellt sich die Frage, ob sich durch Absagen der geldwerte Vorteil für die übrigen Teilnehmer erhöht.

Wenn die Kasse klingelt – sind auch die die Einzelaufzeichnungspflichten bei elektronischen Registrierkassen und offenen Ladenkassen zu berücksichtigen.

In der Weihnachtsbäckerei gibt es so manche Leckerei – und vielleicht auch eine Sitzgelegenheit, die Auswirkungen auf den Umsatzsteuersatz hat.

Hoch im Kurs – oder auch nicht – bei Aktien können Veräußerungsverluste mit Gewinnen verrechnet werden, auch wenn die Aktien zu einem symbolischen Kaufpreis verkauft werden.

Mit diesen Themen beschließen wir unser Newsletter-Jahr 2018 und bedanken uns für Ihr Vertrauen und die stets so angenehme Zusammenarbeit sowie Verbundenheit zu unserem Hause. Wir wünschen Ihnen wunderschöne Weihnachten – auf ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Neues Jahr!


Herzlichst

Ihr
Otto Kieninger und Joachim Vogel
Absagen zu Betriebsfeiern
unbegrenzt & ausschlaggebend
Der geldwerte Vorteil, der sich aus der Teilnahme an einer Weihnachtsfeier ergeben kann, erhöht sich für den teilnehmenden Arbeitnehmer nicht dadurch, dass Kollegen abgesagt haben. Dies gilt einem aktuellen Urteil des FG Köln zufolge jedenfalls dann, wenn jeder Teilnehmer ohnehin unbegrenzt Speisen und Getränke zu sich nehmen kann.>> mehr
Einzelaufzeichnungspflicht für Kasseneinnahmen
grundsätzlich & veröffentlicht
Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat den Anwendungserlass zur Einzelaufzeichnungspflicht bei der Buchführung veröffentlicht.>> mehr
Umsatzsteuersatz bei Verkauf in Bäckereifilialen
ermäßigt & dokumentiert
Nach wie vor ist ungeklärt, unter welchen Voraussetzungen Umsätze von Bäckereifilialen bei Verzehr an Ort und Stelle dem ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7 % unterworfen werden dürfen.>> mehr
Verlust aus der Veräußerung von Aktien
symbolisch & verrechnet
Verkauft ein Anleger wertlos gewordene Aktien zu einem symbolischen Kaufpreis, der die Transaktionskosten nicht übersteigt, erzielt er einen Veräußerungsverlust, der auf Antrag mit Aktiengewinnen verrechnet werden kann. Die Veräußerung zu einem symbolischen Kaufpreis ist kein Gestaltungsmissbrauch.<<mehr
steuerfrei
Die Überlassung eines Dienstfahrrads sowie Jobtickets (Bahn- oder Busfahrkarte, um in die Arbeit zu fahren) sind ab 2019 steuerfrei.
erhöht
Der Grundfreibetrag wird für den Veranlagungszeitraum 2019 auf 9.168 EUR (derzeit 9.000 EUR) und für 2020 auf 9.408 EUR erhöht. Das Kindergeld wird ab 1. Juli 2019 pro Kind um monatlich 10 EUR erhöht und der Kinderfreibetrag ab 2019 auf 2.490 EUR (derzeit 2.394 EUR) angehoben.
unergelmäßig
Ein Minijobber darf maximal 5.400 EUR im Jahr verdienen. Wenn ein unregelmäßiger Sonderbonus gezahlt wird, ist dieser nicht zu berücksichtigen - regelmäßige Zahlungen, wie zum Beispiel jährliches Weihnachtsgeld, dagegen schon.
betrieblich
Beiträge zur betrieblichen Krankversicherung sind laut Bundesfinanzhof steuerfreier Sachlohn.
KANZLEINEWS
Wir sind für Sie da
Zum Jahreswechsel haben wir unsere Kanzleien
von Donnerstag, 27. Dezember 2018 bis Freitag, 4. Januar 2019 geschlossen.

Ab Montag, 7. Januar 2019, sind wir wieder gerne für Sie da!

Unser Team der Lohnbuchführung in der Kanzlei Bopfingen startet am 2. Januar 2019.
Coming back
Die nächste Ausgabe unseres Newsletters erscheint im Februar 2019.
Kennen Sie diese Zahl?
0
Anteil des staatlichen schweizerischen Schienennetzes, das nicht elektrifiziert ist, in Prozent.
40
Anteil des staatlichen deutschen Schienennetzes, das nicht elektrifiziert ist, in Prozent.
Quelle: brand eins Wirtschaftsmagazin
Newsletter abbestellen
VOGEL Homepage
Impressum | Datenschutz