Newsletter im Browser ansehen
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
hinsichtlich den aktuellen und noch zu erwartenden wirtschaftlichen Auswirkungen des Corona-Virus auf die Gesamtwirtschaft gewährleistet das Maßnahmenpaket der Bundesregierung schnelle und wirksame Hilfe, über die wir Sie in unserem ersten Sonder-Newsletter, vom 16. März 2020, informiert haben.

Wir möchten Sie nicht mit Informationen überfluten, sondern die betreffenden Themen und Fragestellungen direkt und individuell mit Ihnen klären. In diesem weiteren Sonder-Newsletter greifen wir nochmals die wichtigsten Maßnahmen auf, bei denen sich auch einige Konkretisierungen ergeben haben.

In diesem Zusammenhang wollen wir alles dafür tun, um Sie umfassend und schnell unterstützen zu können.

Es ist wichtig, dass wir in dieser sicherlich ernsten Lage, auch von Menschen umgeben sind, die positive und solidarische Impulse setzen, dass wir ruhig und besonnen bleiben, verbunden in der Zuversicht und dem Vertrauen: alles wird gut!

Ja – das geht, Abstand halten und doch zusammenstehen!

Herzlichst

Ihr

Joachim Vogel
Corona-Virus: Maßnahmenpaket zur Milderung der Auswirkungen
Konkretisierend zu dem vergangenen Montag, 16.03.2020, bekannt gegebenen Maßnahmenpaket – für Sie recherchiert und zusammengefasst (Stand 22.03.2020)

Kurzarbeitergeld
Läuft - allein letzte Woche zeigten knapp 77.000 Betriebe Kurzarbeit an. Für 2020 wird mit mehr als zwei Millionen Kurzarbeitern gerechnet

Steuervorauszahlungen
Herabsetzung für 2020 insgesamt
Ebenso Gewerbesteuermessbetrag

Steuerstundungen
Soweit noch nicht bezahlt und fällig werdend
Bis 31.12.2020 ohne Stundungszins
Auch für Umsatzsteuer möglich
Kommunen schließen sich an

Vollstreckungsaufschübe Steuerzahlungen
Bis 31.12.2020 ohne Säumniszuschläge
Auch für Steuerabzugsbeträge (insbesondere Lohnsteuer und Kapitalertragsteuer)
Kommunen schließen sich an

Sozialversicherungsbeiträge
Stundung wohl ebenfalls möglich, zu beantragen über die jeweils zuständige Krankenkasse

Überbrückungs- und Förderkreditmaßnahmen der Hausbanken
1. Tilgungsaussetzungen/Kapitaldienststreckungen
2. Förderkredit der KfW
Zu beantragen über die Hausbank ab 23.03.2020
Investitionen und Betriebsmittel
Risikoübernahme bis zu 80 %
3. Garantie der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg
Zu beantragen über die Hausbank ab 23.03.2020
Investitionen und Betriebsmittel
Bürgschaftsquote bis zu 80 %
Bürgschaftsobergrenze 2,5 Mio. EUR

Beurteilungsunterlagen/Voraussetzungen:
• Unternehmen verfügt über ein grundsätzlich tragfähiges Geschäftsmodell (vor Ausbruch der Corona-Krise)
• Kapitaldienstfähigkeit war in 2019 gegeben
• Zusätzliche Belastung ist auf Basis von 2019 tragbar
• Kostenreduzierende Maßnahmen werden flankierend ergriffen

Vorzulegende Unterlagen:
• Kurze Beschreibung der Auswirkungen auf Ihr Unternehmen
• Jahresabschluss/Einnahmen-Ausgaben-Rechnung 2018
• Vorläufige Zahlen 2019 (BWA inklusive SuSa)
• Kreditbedarfsermittlung für die nächsten zwölf Monate
• Selbstauskunft

Insolvenzantragspflicht
Soll für geschädigte Unternehmen der Corina-Epidemie bis zum 30.09.2020 ausgesetzt werden

Notfallfonds/Staatshilfe
Bundesfinanzministerium (BMF) arbeitet daran, Stichwort: „Firmenrettungsfonds“
Bayern hat hierzu bereits ein „Soforthilfeprogramm Corona“ eingerichtet, Siehe dazu: (https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/)
Baden-Württemberg will einen „branchenoffenen Härtefallfonds“ für Selbständige sowie Klein- und Kleinstunternehmer mit bis zu 50 Mitarbeitern richten
Die Soforthilfe soll gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen von 5.000 EUR bis zu 30.000 EUR betragen

Entschädigungen nach dem Infektionsschutzgesetz
Sind im Einzelfall zu prüfen, insbesondere für Solo-Selbständige bei Tätigkeitsverbot/Quarantäne

Krankenversicherungsbeiträge (freiwillig gesetzlich)
Können bei sich verändernden Einnahmen um mehr als 25 % herabgesetzt werden, möglichst noch im März 2020 beantragen, weil sich dies erst ab dem Folgemonat auswirkt

Rückstellungen
Sind erst ab 2020 möglich und notwendig
Wir sind an Ihrer Seite
Sehr geehrte, liebe Mandanten,

auch wenn der persönliche Kontakt derzeit stark eingeschränkt ist, da dies eben ein wichtiges Mittel darstellt, um die Infektionskette zu unterbrechen und auch als Zeichen der Solidarität gegenüber unseren Mitmenschen, bitten wir um Verständnis, dass die Kommunikation derzeit vorwiegend telefonisch und per E-Mail stattfindet.

Es ist für uns jedoch eine Selbstverständlichkeit in dieser Ausnahmesituation an Ihrer Seite zu sein, um

• Sie bei der Umsetzung der Maßnahmen zu unterstützen,
• Ihnen für wichtige Entscheidungen ein Feedback geben zu können,
• Ihre Fragen besprechen und klären zu können und
• einfach als Gesprächspartner für Sie da zu sein.

Sie können auf uns zählen!

Wir sind für Sie da!

Ihr Team der VOGEL Steuerberatung
Newsletter abbestellen
VOGEL Homepage
Impressum | Datenschutz