Newsletter im Browser ansehen
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
Corona ist noch immer „das“ Thema, was sich auch auf die Inhalte unserer aktuellen Newsletter-Ausgabe auswirkt.

So informieren wir Sie über die neue Überbrückungshilfe, die Umsatzsteuer-Senkung in der Gastronomie und eine Entscheidung des Bundesfinanzhofs zum Thema Homeoffice in Verbindung mit Corona.

Last but not least runden wir unsere Themenserie mit einem Beitrag zur Nachversteuerung des Familienheims ab. Weitere interessante Infos finden Sie in unserer Rubrik „kurz & bündig“.

Unser Newsletter geht nun in die Sommerpause und kehrt im September 2020 zurück.

Wie auch immer Ihr Sommerurlaub dieses Jahr aussehen wird, wir wünschen Ihnen schöne und erholsame Tage.

Bleiben Sie zuversichtlich!


Herzlichst

Ihr
Joachim Vogel
Überbrückungshilfe
unterstützt & förderfähig
Mit der neuen Überbrückungshilfe soll insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Branchen, die durch Corona-bedingte Auflagen oder Schließungen betroffen sind, für die Monate Juni 2020 bis August 2020 eine weitergehende Liquiditätshilfe gewährt werden. >> mehr
Umsatzsteuersenkung in der Gastronomie
begünstigt & aufzuteilen
Der Gesetzgeber hat mit dem ersten Corona-Steuerhilfegesetz eine befristete Umsatzsteuersenkung für Speisen auf den ermäßigten Steuersatz von 7 % beziehungsweise bis 31. Dezember 2020 von 5 % ab dem 1. Juli 2020 eingeführt. Diese Absenkung endet erst am 30. Juni 2021. Der ermäßigte Steuersatz gilt für erbrachte Restaurantleistungen und Verpflegungsleistungen, jedoch nicht für die Abgabe von Getränken. >> mehr
Homeoffice in Corona-Zeiten
personenbezogen & berücksichtigt
Müssen bedingt durch Corona beide Ehegatten/ Lebenspartner im Homeoffice arbeiten, hat der Bundesfinanzhof (BFH) nun entschieden, dass der Höchstbetrag von 1.250 EUR personenbezogen anzuwenden ist. Das bedeutet, dass jeder Arbeitnehmer seine Aufwendungen bis zu dieser Grenze geltend machen kann. >> mehr
Nachversteuerung des Familienheims
rückwirkend & entschieden
Die Erbschaftsteuerbefreiung für den Erwerb eines Familienheims durch den überlebenden Ehegatten oder Lebenspartner entfällt rückwirkend, wenn der Erwerber das Eigentum an dem Familienheim innerhalb von zehn Jahren nach dem Erwerb auf einen Dritten überträgt. Das gilt auch dann, wenn er die Selbstnutzung zu Wohnzwecken aufgrund eines lebenslangen Nießbrauchs fortsetzt, wie der Bundesfinanzhof (BFH) kürzlich entschieden hat. >> mehr
beantragen
Bei einem maximalen Umsatz von 600.000 EUR können Sie die Ist-Besteuerung beantragen. Dies bedeutet, dass Sie für Umsätze erst dann Umsatzsteuer abführen, wenn Sie das Geld erhalten. Bezüglich der Umsatzsteuer-Senkung gilt: Umsätze mit Zahlung nach dem 30. Juni 2020 unterliegen noch der alten Mehrwertsteuer mit 19 Prozent oder 7 Prozent, wenn Sie die Leistung bis 30. Juni 2020 erbracht haben.
erbracht
„Lieferung frei Haus“ bedeutet, dass Sie Ihre Leistung erst erbracht haben, wenn die Lieferung beim Kunden angekommen ist (Ware wurde am 27.12.2019 versendet und kam am 03.01.2020 beim Kunden an).
geändert
Umzugskosten sind Werbungskosten, wenn Sie aufgrund eines Wechsels der Tätigkeit veranlasst sind. Die Pauschalen für Umzugskosten haben sich ab dem 1. Juni 2020 geändert: Grundpauschale 860 EUR und pro Person 573 EUR (Ehegatte und Kinder).
testamentarisch
Wurde ein gesetzlicher Erbe testamentarisch bedacht, kann er die Erbschaft ausschlagen. Die Frist für die Ausschlagung endet sechs Wochen nach Kenntniserlangen vom Tod eines Angehörigen. Nach Ablauf der Frist gilt das Erbe als angenommen.
Newsletter abbestellen
VOGEL Homepage
Impressum | Datenschutz