Newsletter im Browser ansehen
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
die aktuelle Ausgabe unseres Newsletters beinhaltet eine Fülle an wissenswerten Themen und Informationen.

So zeigen wir Ihnen auf, was bei der Aufstockung eines Investitionsabzugsbetrags zu beachten ist. In diesem Zusammenhang meldet sich das Bundesfinanzministerium zu Wort.

Nicht um Worte, sondern um neue Werte und aktuelle Änderungen geht es beim Beitrag Reisekosten.

Immer aktuell ist das Thema Lieferungen innerhalb der EU. Belegnachweise sind hier Pflicht und können nicht durch Zeugen ersetzt werden.

Pflicht ist seit 2016 auch die Bauabzugsteuer bei der Installation von Photovoltaikanlagen. In der Freistellungsbescheinigung liegt die Lösung.

Auf weiterhin gute Lösungen!


Herzlichst

Ihr
Otto Kieninger und Joachim Vogel
aufgestockt und ausgeschöpft
Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat in einem aktuellen Schreiben zur Aufstockung eines Investitionsabzugsbetrags Stellung genommen. Wir informieren Sie über die wichtigsten Aussagen.  >> mehr
geändert und abgesetzt
Wer eine Reise tut … kann etwas erzählen und Übernachtungskosten für Geschäftsreisen ins Ausland absetzen. Wir zeigen Ihnen auf, was möglich ist und was sich ab 2016 geändert hat.>> mehr
belegen und bezeugen
Für die Umsatzsteuerfreiheit einer grenzüberschreitenden Lieferung innerhalb der EU ist ein Beleg- und Buchnachweis zu führen. Dieser Nachweis kann grundsätzlich nicht durch einen Zeugen ersetzt werden.>> mehr
einspeisen und abführen
Immobilieneigentümer, die eine Photovoltaikanlage betreiben und den überschüssigen Strom gegen eine Vergütung ins öffentliche Netz einspeisen, sind unternehmerisch tätig. Durch eine Änderung der Verwaltungsauffassung hat dies ab 2016 auch Auswirkungen auf die sogenannte Bauabzugsteuer. >> mehr
weiterberechnen
Für Hotelübernachtungen fallen seit 2010 nur noch sieben Prozent Mehrwertsteuer an. Wenn Sie jedoch Hotelkosten, die Ihren Mitarbeitern bei Beratungen von Kunden entstanden sind, an Ihre Kunden weiterberechnen, gilt der Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent.
nicht anerkannt
Ein Mietvertrag mit einem Kind wird steuerlich nicht anerkannt, wenn das Kind die vereinbarte Miete nicht an die Eltern bezahlt, sondern sie mit seinem – vorab nicht festgelegten – Anspruch auf Barunterhalt verrechnet. Ein Verlust aus der Vermietung wird dann nicht berücksichtigt.
abgestimmt
Ein Masterstudium zählt auch dann als Teil einer einheitlichen Erstausbildung, wenn es zeitlich und inhaltlich auf den Bachelorstudiengang abgestimmt ist. Daher besteht auch nach Abschluss des Bachelorstudiums ein Anspruch auf Kindergeld, unabhängig davon, ob das Kind nebenher arbeitet oder nicht.
voll gewährt
Für Schornsteinfegerleistungen wird eine Steuerermäßigung wieder voll gewährt. Anerkannt werden 20 % der Lohnkosten.
10 Jahre KIENINGER
Im Januar 2016 konnten wir Thomas Genkinger zu 10 Jahren Betriebszugehörigkeit gratulieren. Thomas Genkinger ist Prokurist, Steuerberater und Teamleiter in unserer Kanzlei in Aalen. Wir danken Thomas Genkinger für sein Engagement sowie seine Verbundenheit zum Hause KIENINGER und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!



Thomas Genkinger ist seit 10 Jahren bei KIENINGER
Prokura
Herzlichen Glückwunsch: Melanie Mayer-Hug, Steuerberater und Teamleiterin in unserer Kanzlei Ellwangen sowie Christine Vogel, Steuerberaterin und Teamleiterin in unserer Kanzlei in Heidenheim, wurde Prokura verliehen.



Freudige Gesichter und ein feierlicher Moment. Die beiden Geschäftsführer Otto Kieninger und Joachim Vogel mit Melanie Mayer-Hug und Christine Vogel bei der Verleihung der Prokura
Kennen Sie diese Zahl?
40
Zahl der täglich verschickten SMS-Nachrichten in Deutschland im Jahr 2015, in Millionen.
667

Zahl der täglich verschickten WhatsApp-Nachrichten in Deutschland im Jahr 2015, in Millionen.
Quelle: brand eins Wirtschaftsmagazin
Newsletter abbestellen
VOGEL Homepage
Impressum | Datenschutz